Login

 Fußboden- & Wandheizung

 

 haben energietechnisch einen großen Vorteil.

 

 Da der menschliche Körper die Strahlungswärme sofort wahrnimmt, kann die Raumtemperatur um ca. 2°C abgesenkt werden, was eine erhebliche Energieeinsparung bedeutet.
 Vor allem aber werden Fußboden- und Wandheizungen mit niedrigen Vorlauftemperaturen betrieben.

 

 Sie können somit sehr gut mit thermischen Solaranlagen und Wärmepumpen kombiniert werden.

 

 Durch die gleichmäßige Wärmeverteilung im Raum erzeugen Fußbodenheizungen ein besonders behagliches Klima, ganz ohne Staubaufwirbelungen.

 Da die Vorlauftemperaturen im Vergleich zu Radiatorsystemen dichter an der benötigten Raumtemperatur liegen, kann der Energiebedarf mit einer Fußbodenheizung 

 erheblich gesenkt werden.

 

 Das spart bares Geld und ist ein echter Beitrag zur Nachhaltigkeit.

 

 Zudem sind sie unsichtbar in den Fußboden integriert und bieten daher größtmögliche Freiheit bei Architektur und Innenraumgestaltung.

 

 FBH 1

 

 Die Rohrsysteme der Fußboden- und Wandheizung könnten auch zur Raumkühlung eingesetzt werden.

 Das der Einbau einer Wand- oder Fußbodenheizung bei Neubauten eine hervorragende Lösung darstellt, ist leicht nachvollziehbar.
 Doch auch bei der Altbaubausanierung sollte über die Einbaumöglichkeit einer Flächenheizung nachgedacht werden.

 

 Wandheizung mit Nassputzsystem                                                                                                 Wandheizung alsTrockenbausystem

 

 KIB xn C21 01 Einzelanbind 1110                                       KIB xn C22 02 Putzkart Raum 1110

 

Die Gesundheit ist die Voraussetzung für vieles, was wir im Leben wollen.

 

Einen besonderen Beitrag zur Gesundheit liefert eine Fußboden oder Wandheizung. Denn sie ist eine Flächenheizung, die als Niedertemperaturheizung den Aufenthalt im Raum ebenso

gesund wie angenehm gestaltet. Das wird durch das gleichmäßige Temperaturprofil garantiert – es verhindert die von Konvektions-Heizsystemen her bekannten Staubaufwirbelungen.

 

So werden weder die Nasenschleimhäute gereizt noch allergisierende Wirkungen entfacht. Darüber hinaus entzieht die Wärme zum Beispiel Teppichen die Feuchtigkeit

und damit den Bakterien und vor allem den Hausstaubmilben die Lebensgrundlage.

 

Der Bildung von Schimmelpilz im Bodenbereich an Außenwänden wird entgegengewirkt.